Seminar für Fachpersonen

Entwicklungspsychopathologie unter besonderer Berücksichtigung traumatischer Erfahrungen

Zeit: 9:00 - 17:00 Uhr (acht Einheiten zu je 45 Minuten)
Ort: Wien, genauer Ort wird noch bekanntgegeben
Preis: € 160,-


Ausgehend von den Entwicklungslinien des kindlichen Selbst sollen die normalen und pathologischen Entwicklungseinflüsse der somatischen, seelischen und sozialen Domänen noch einmal integrativ betrachtet werden.

Besondere Bedeutung kommt dem dissoziativen Kontinuum im Rahmen der psychischen Traumatisierung zu. Auf spezifische Entwicklungsaspekte des Temperaments, elterlicher Psychopathologie, der Bindung und Passung, der Resilienz und der traumatischen Folgestörungen soll näher eingegangen werden. Dabei wird auch der Begriff des „toxischen Stress“ noch einmal hervorgehoben.

Es zeigt sich, dass die kindliche Selbstregulation das Ergebnis komplexer Internalisierungsprozesse darstellt, die einer Ko-regulation durch wichtige Bezugspersonen folgen. Die Symptomentwicklung beim Kind soll unter den Gesichtspunkten eines funktionellen Kontextualismus noch einmal im gesellschaftlichen Rahmen verständlicher werden.

Referent: Prof. (i.R.) Franz RESCH
Bis 1.4.22 Ordinarius für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Universität Heidelberg, er leitete 29 Jahre die Klinik für KJP am Universitätsklinikum Heidelberg. 2001 -2002 war er Präsident der Deutschen Fachgesellschft, bis 2013 Präsident der Deutschen Liga für das Kind und von 2003 – 2013 Studiendekan der Medizinischen Fakultät Heidelberg. Es gibt mehr als 500 Publikationen, einige Monographien und Lehrbücher, sowie zahlreiche Buchartikel zu den Themen Entwicklungspsychopathologie, Adoleszenz, Risikoverhalten und Psychosen.

Zurück