Seminar für Fachpersonen

„Eltern im Hochkonflikt – was tun?“ 

Zeit: 09.00 bis 12.30 Uhr (vier Einheiten zu je 45 Minuten)
Teilnehmer*innen: max. 15 Personen
Ort: Traumazentrum – die Boje, Hernalser Hauptstraße 15/2.Stock/5, 1170 Wien
Preis: € 90,-

Sind Eltern miteinander im Konflikt und in strittige Gespräche verwickelt, stellt dies für die meisten Kinder und Jugendlichen eine temporäre Belastung dar. Die Möglichkeit der Nachbesprechung und Aufarbeitung dieser Situationen mit den eigenen Eltern eröffnet für die Kinder oftmals erste Wege der Orientierung und Beruhigung. Das Besprechen und Verstehen der eigenen Gefühle und elterliches Containment ermöglichen es Konflikte als natürlichen Bestandteil von (Liebes-) Beziehung zu erleben. Dies ist für Kinder und Jugendliche wesentlicher Baustein gesunder Entwicklung.  

Sind Eltern allerdings in wiederkehrende, hochkonflikthafte Auseinandersetzungen verstrickt, die den Lebensalltag von Kindern und Jugendliche anhaltend begleiten, führt dies zu massiven Belastungen und bringt in hohem Maß unterschiedliche Entwicklungsrisiken hervor. Über alle Lebensphasen hinweg können Eltern in diesen Hochkonfliktphasen ihre Kinder in ihren emotionalen Reaktionen und Befinden nicht adäquat wahrnehmen und verstehen. Die eigene Bedürftigkeit und das eigene emotionale Befinden der Eltern bestimmen das elterliche Erleben von sich und Welt und damit auch die gesamte Alltagswelt der Kinder.  

Was bedeutet es für Kinder und Jugendliche mit diesen familiären Gegebenheiten aufzuwachsen? Was bedeutet es für uns mit diesen Familien zu arbeiten? Kann überhaupt- und wenn ja- in welcher Art und Weise kann ein sinnvolles Unterstützungsangebot aussehen? 

Die vielschichtigen Fragen, die damit einhergehen, möchten wir anhand von verschiedenen Fallvignetten, näher darstellen und gemeinsam diskutieren. 

Das Seminar ist für alle Berufsgruppen gedacht, die mit Kindern, Jugendlichen und deren Eltern arbeiten.

Referentin: Mag.a Regina Studener-Kuras, MA
Psychoanalytisch-pädagogische Erziehungsberaterin, Kinderbeistand bei Gericht, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Universitätslektorin an der Universität Wien. Arbeitsgruppenleitung und Autorin zu Qualitätsstandards der Familien-. Eltern und Erziehungsberatung, Tätigkeit in freier Praxis im Bereich kindliche Entwicklungsförderung, Supervision und Erziehungsberatung in Kontext hochstrittiger Konflikte

 

Die Veranstaltung ist vom Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) als Fort- und Weiterbildungsveranstaltung gemäß § 33 Psychologengesetz 2013
mit 4 Einheiten anerkannt.

Zurück